Zur Übersicht
Multiphotonen-Mikroskopie
 
Neue Möglichkeiten für die Multiphotonen-Mikroskopie von Carl Zeiss Downloads und Links


OPO und simultane Laser für LSM 7-SerieRTF-Dokumente
deutsch (138 KB)

Weitere Informationen
English Version

LSM 7 MP
Multiphoton Microscopy


JENA, 16.05.2012.
Die Multiphotonen-Konfokalmikroskope von Carl Zeiss erlauben jetzt die gleichzeitige Verwendung von zwei NLO-Lasern oder einem Laser mit optisch parametrischem Oszillator (OPO). Beide Komponenten sind vollständig integriert und erweitern die Funktionalität der Multiphotonen-Systeme.

Bei Dual-Laser-Systemen regen unterschiedliche Laserwellenlängen zeitgleich mehrere fluores- zierende Farbstoffe oder Proteine an. Anwender können Proben ohne Zeitverlust mit einer Wellen- länge abbilden und mit einer anderen im Multi- photonen-Modus manipulieren. Die automatische Freistrahljustage verleiht dem System eine hohe Stabilität und Reproduzierbarkeit und sorgt für eine exakte Überlagerung beider Anregungs- strahlen. Dual-Laser-Systeme finden vor allem in der intravitalen Mikroskopie Anwendung, bei- spielsweise in der Untersuchung funktionaler Zusammenhänge im Maushirn.

Ein OPO erweitert den Anregungsbereich der Multiphotonen-Mikroskopie auf bis zu 1300 Nanometer und deckt damit insbesondere das Absorptionsmaximum rot fluoreszierender Proteine, wie zum Beispiel mCherry, mPlum und tdTomato, ab. Durch diese effiziente, langwellige Anregung arbeitet der Nutzer besonders proben- schonend. Die potentiell sehr hohen Lichtinten- sitäten des OPO-Lasers interagieren mit spezifi- schen Strukturen im Gewebe, was zu einer Ver- dopplung und Verdreifachung der Schwingungs- frequenz führt. Dieser nicht-lineare Effekt der Frequenzverdopplung (SHG) tritt beispielsweise bei quergestreifter Skelettmuskulatur und Kollagen auf. Die Frequenzverdreifachung (THG) wird besonders an Stellen sichtbar, an denen Strukturen mit unterschiedlicher optischer Dichte aufeinander treffen. Das sind zum Beispiel Lipid-Wasser-Grenzen zwischen Membran und Zellplasma.


Lymphknoten der Maus. Pecam-Markierung der Kapsel (weiß). Expression von mOrange in Endothelzellen (rot). Präparat zur Verfügung gestellt von F. Kiefer, MPI für molekulare Biomedizin Münster)
Bild Download (JPG: 2 MB)
Lymphknoten der Maus. Pecam-Markierung der Kapsel (weiß). Expression von mOrange in Endothelzellen (rot). Präparat zur Verfügung gestellt von F. Kiefer, MPI für molekulare Biomedizin Münster.

Dr. Jochen Tham
Carl Zeiss Microscopy GmbH
Tel.: +49 3641 64-3949
Fax:
E-Mail: tham@zeiss.de

PI Nr.: 0051-2012-GER MI

Wortzahl: 289
Zeichenzahl: 2642


Nach oben
Zur Übersicht